10 bis 25 Meter, Überhänge mit Maßkrug-Henkeln

 



Die Kletterwege des Nördlichen Frankenjuras bestechen durch Vielseitigkeit in Sachen Routenlänge, Gesteinsausbildung, Wandneigung und Qualität der Absicherung. Die Routen sind zwischen 5 und 60 Metern lang, wobei jedoch 80 Prozent des Routenpotentials eine Kletterstrecke zwischen 10 und 25 Metern aufweisen.


Besucher des Frankenjuras können nicht nur an senkrechten Wänden klettern. Durch die unterschiedliche Stabilität verschiedener übereinander liegender Kalk- und Dolomitpartien gegenüber Verwitterungsprozessen sind bizarr überhängende Felsen entstanden, durch die beeindruckende Kletterrouten führen.


Der Weißenstein bei Neuhaus, der Gernerfels in Gößweinstein oder der Kletterfels Eldorado über dem Kletter-Infozentrum sind bekannte Beispiele.


Oft sind diese Felsen dank besonderer Dolomitverwitterung mit Griffen wie reckstangenartigen Henkeln ausgestattet, so dass das Durchklettern von „Überhängen“ nicht nur absoluten Kletterprofis vorbehalten ist.